Spezialambulanz Essstörungen

Essstörungen sind weit verbreitete schwere psychosomatische Erkrankungen mit hohem Suchtcharakter und einer Neigung zur Chronifizierung. Sie stellen Betroffene und Angehörige vor große Herausforderungen. Gerade bei Kindern und Jugendlichen verhindern sie eine altersentsprechende körperliche und seelische Entwicklung. Die persönlichen Hintergründe sind vielfältig. Die Essstörung kann ein Lösungsversuch sein, mit inneren wie äußeren Spannungen umzugehen. Wir möchten Patienten und Angehörige in der Auseinandersetzung und Bewältigung dieser Erkrankungen unterstützen.

Schwerpunkt der Ambulanz ist die Behandlung von Kindern und Jugendlichen  mit

  • Magersucht (Anorexia nervosa)
  • Ess-Brechsucht (Bulimia nervosa)
  • Ess-Sucht (Binge-eating Störung)
  • Patienten mit kindlichen Fütterstörungen
  • Essstörungen im Rahmen anderer psychiatrischer oder somatischer Erkrankungen
Diagnostik

Es erfolgt eine differenzierte Diagnostik auch unter Berücksichtigung körperlicher Aspekte. Neben einer ausführlichen allgemeinen Anamnese erfolgt eine essstörungsspezifische Anamnese sowie eine körperliche Untersuchung, ggfs. mit Blutentnahme. In der Ambulanz wird eingeschätzt, ob eine ambulante oder stationäre Behandlung erforderlich ist.

Therapie

Wir führen Motivationsgespräche und begleiten Patienten regelmäßig über bis zu zehn Termine, um erste Schritte zu gehen. Bei notwendiger langfristiger Psychotherapie arbeiten wir in enger Kooperation mit den niedergelassenen Kinder- und Jugendpsychiatern und niedergelassenen Psychotherapeuten sowie dem Ausbildungsinstitut für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten  (AKIP). Falls erforderlich wird eine stationäre Therapie in unserem Hause auf der Essgestörtenstation angebahnt, für Kinder bis zwölf Jahre auf der allgemeinen Kinderstation.

Nachsorge

Die Spezialambulanz betreut Patienten mit Essstörungen nach stationärer Behandlung in der Regel bis zu zwei Jahre in einem speziellen Nachsorgesystem weiter.

Konsiltätigkeit

Durch regelmäßige Visiten unterstützen wir die Bewohnerinnen der in enger Kooperation aufgebauten spezialisierten Wohngruppe "im alten Pfarrhaus" für Mädchen und junge Frauen mit Essstörungen der Diakonie in Köln-Michaelshoven.

Anmeldung

Einen Termin zur Erstvorstellung mit den Sorgeberechtigten erhalten Sie über das Sekretariat der allgemeinen Ambulanz mit Hinweis auf die Essstörungssprechstunde. Speziell bei anorektischen Patientinnen und Patienten bemühen wir uns um einen ersten Vorstellungstermin innerhalb einiger Tage.

Bitte bringen Sie zur Erstvorstellung neben dem gelben Überweisungsschein und der Krankenversicherungskarte das gelbe Untersuchungsheft, Vorbefunde falls vorhanden (u.a. Gewichtsdaten vom Kinderarzt, Blutwerte, EKG) und alle Zeugnisse in Kopie mit. 

Team

Oberärztliche Leitung
Dr. Carola Bartels-Dickescheid
Telefon +49 221 478-86399

Ärztin
Dr. Ricarda Mertens
Telefon +49 221 478-5337

Sekretariat
Telefon: +49 221 478-5337

 

Nach oben scrollen